Lily Allen – It’s not me, it’s you

415pmteill_sl500_aa240_Bei Lily Allens Debüt „Alright, Still“ vor zwei Jahren ging die Meinungsschere weit auseinander: Von den einen für ihre britische Schnodderschnauze geliebt, bemängelten die anderen die gefälligen und austauschbaren Melodien des damals 21-jährigen MySpace-Phänomens. Genau so würden vermutlich auch die Sugababes klingen, wären die nicht solche Shoppingpüppchen. Ab dem 6. Februar darf nun wieder munter weiter gestritten werden, denn an dem Tag erschien Allens zweites Album „It’s Not Me, It’s You“, und die Vorzeichen sind denen von 2006 doch sehr ähnlich: Melodien mit der Halbwertszeit einer angebrochenen Milchtüte werden mit poppigen Beats aufgerüscht und dazu trällert die gute Lily was von „Fuck you (fuck you) / Fuck you very very much / Cause we hate what you do and we hate your whole crew / So please don’t stay in touch“. Da freut sich die auf Krawall gebürstete 16-jährige Teenagerin mit gebrannter Katy-Perry-CD in der Tasche und räumt aus Protest gegen die Eltern schon wieder ihr Zimmer nicht auf. Genau darauf hab ich echt gewartet.

Und hier noch die erste Single aus “It’s not me, it’s you” mit dem Titel “The Fear”.

YouTube Preview Image

“It’s not me, it’s you” ist bereits bei Parlophone/EMI erschienen.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben,Musik,Musikvideo Kommentar-Icon Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Die Interwebs sind kein Ponyhof. Bitte höflich und beim Thema bleiben. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weiterverwertet.

Hinweis für alle Trolle, die hier über einen anonymen Proxy unter falscher Mailadresse ihren Frust abladen wollen: Spart euch einfach die Arbeit.