Du durchsuchst derzeit das munitionen Archiv von Februar, 2010.

Strictly Kev – Blech 20.2

350px-2010-02-23_-_strictly_kev_-_blech_202

Tracklist:
1. Luke Vibert – Countdown
2. Battles – Atlas
3. Polygon Window – Polygon Window
4. LFO – Freak
5. Squarepusher – The Barn (303 Kebab Mix)
6. Anti-Pop Consortium – Ghostlawns
7. Squarepusher – My Red Hot Car
8. Aphex Twin – On
9. Aphex Twin – White Blur
10. Flying Lotus – Auntie’s Harp (Rebekah Raff Remix)
11. Autechre – Lost
12. Disjecta – Kracht
13. Autechre – Flutter
14. Autechre – Rotar
15. Plaid – Yamemm
16. Jackson – Utopia
17. Richard H. Kirk – Worldwar Three
18. Jackson – Radio Caca
19. Black Dog – Chase The Manhattan
20. !!! – Is This Thing On? (Rub N Tug Remix)
21. Red Snapper – Last One (DJ Food Remix Edit)
22. DJ Mink – Hey Hey Can You Relate
23. State – Flow Coma (AFX Remix)
24. Squarepusher – Fat Controller
25. Aphex Twin – Windowlicker
26. Autechre – Basscadet
27. Luke Vibert – Yoseph
28. LFO – LFO (Leeds Warehouse Mix) / We Are Back
29. Two Lone Swordsmen – Worldly Pleasures Wave Goodbye
30. Autechre – Drane 2
31. Seefeel – Spangle

Blech 20.2 by DJ Food

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

Pantha du Prince – Stick To My Side

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Musik, Musikvideo Kommentar-Icon Keine Kommentare

Die Sterne – 24/7

31vgvvqfpl_sl500_aa240_Jochen Distelmeyer demonstrierte einst in einem Interview, dass man über den Hit „Verstärker” seiner Band Blumfeld genauso gut „S’Express” singen könnte – einen Housekracher des gleichnamigen britischen Dance-Acts. Es ist nicht alles bloß Diskurs, manchmal war auch Disko in der Hamburger Schule. Diejenigen, die Groove und Tanzbarkeit aber immer als elementaren Teil ihrer Bandidentität gesehen haben, sind allerdings Die Sterne. Die EP „Der Riss” aus dem vergangenen Jahr deutete bereits die Richtung an, in die „24/7″ gehen würde: Auf dem Elektroniklabel Gomma erschienen, pumpten Houseklaviere im Rhythmus und fehlten Gitarren unentschuldigt. Auf „Himmel” und „Wie ein Schwein” vom neuen Album grüßt noch einmal der Indierock, vielleicht aber auch nur zum Abschied. Die Sterne haben ein elektronisches Album gemacht. „Wohin zur Hölle mit den Depressionen? Ich geh in die Disco, ich will da wohnen”, singt Frank Spilker im ersten Song. Aha, ein Konzeptalbum. „Niemand sieht traurig gut aus”, hieß es zuletzt in der US-Serie „In Treatment”. Außer Die Sterne. Die haben mal wieder eine
Platte voller Hits gemacht.

“24/7″ erscheint heute bei Materie/Rough Trade.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

Four Tet – Essential Mix

four03_lg

Im Zuge seines neuen, fantastischen Albums “There Is Love In You” verwöhnt uns Kieran Hebden alias Four Tet gerade mit einer Offensive an Videos und Mixes. Hier der grandiose Essential-Mix aus dem Januar diesen Jahres.

Essential mix (January 2010) by Four Tet

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

Florian Glässing & Desiree Klaeukens – Kokse

Wie schön – Endlich wieder mal ein Lebenszeichen von Florian Glässing auf Youtube entdeckt. Vor vielen Jahren fiel mir seine Demo-CD in die Hände. Zwölf Songs, die mit zu dem schönsten gehörten, was ich an deutschsprachiger Liedermacherei je gehört habe. “Offiziell” gab’s ihn ja nur gemeinsam mit Tom Liwa auf dem “Lopnor”-Album… aber die Hoffnung auf reguläres Glässing-Album hab ich immer noch nicht aufgegeben…

YouTube Preview Image
  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Musik, Musikvideo Kommentar-Icon Keine Kommentare

Autechre – FACT Mix #122

factmix-122-autechre

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download via Factmagazine

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Downloads, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

Ada – Lovestoned

YouTube Preview Image
  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Musik, Musikvideo Kommentar-Icon Keine Kommentare

Herpes – Das kommt vom Küssen

tr177_herpes_cover_300dpi_shMan kann sich jetzt darüber streiten, ob die Nutzung von arg dämlichen Bandnamen dann nicht doch schon wieder cool sei. Geschenkt. Entscheidend ist ja schließlich aufm Platz. Und da bieten Herpes zehn Songs, die auf höchst honorige Weise auf dufte Vorbilder verweisen: Die Goldenen Zitronen, Devo und auch Fehlfarben, die ja ebenfalls ihr neues Album auf Tapete rausbringen. Nervös, geradezu hysterisch schlagen die vier Herren plus Dame die Brücke zwischen Synthie-Gewummer und astreinem Punk. Hatten wir das nicht schonmal? Japp, die Ähnlichkeiten zu „Das Herz war Nihilismus“ von Die Türen sind nicht von der Hand zu weisen. Die bekamen zwar reichlich Credits, der kommerzielle Erfolgszug fuhr aber ohne sie ab. Da liegt der Fall bei Herpes etwas anders: Eine Europa-Tournee und eine Einladung zum Londoner „Playground“-Festival, dem Hipster-Event schlechthin, stehen jedenfalls schon zu Buche. Und Songs wie „Very Berlin“ schaden im Ausland ja keineswegs, das kennt man, da geht man gerne mit. Und natürlich bei der organischen Wucht dieses Debüts, das catcy runtergeht wie aus einem Guss und mit „Verstimmt II“ einen veritablen Indiedisko-Hit bereit hält. Ihr Sloganizing beherrschen die fünf Herpesler ebenfalls perfekt – Es darf also losgehen.

“Das kommt vom Küssen” erscheint am 26. März bei Tapete.

Erstveröffentlichung desArtikels bei Intro.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

Bonobo – Eyes Down (Warrior One Remix)

bonobo_19-1024x791

Am 8. März erscheint die zweite Single “Eyesdown” aus dem neuen Bonobo-Album “Black Sands”, das am 29. März via Ninja Tune in die Läden kommt. Remix-Aufträge wurden auch schon reichlich verteilt, u.a. an Appleblim und – hier zu hören – an Warrior One.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Downloads, Musik, Tracks Kommentar-Icon Keine Kommentare

Puppetmastaz – The Break Up

puppetmastazDie Zahlen lesen sich beeindruckend: 400 Shows und 600000 Besucher in mehr als zehn Jahren Bandgeschichte. Nicht schlecht für einen Gag, dem manche nicht mehr als einen Sommer gegeben hätten. Doch Mr. Maloke und Konsorten, die selbst ernannte „erste Toy-Band der Welt“, füllten nicht nur im Handpuppenstreich clever eine Nische, der musikalische Output war zudem stark genug, um nicht als reine Witzveranstaltung wahrgenommen zu werden. Jetzt ist aber endgültig Schluss: Abschiedskonzert, Goodbye-Album. Und das bietet die gewohnt zusammen gerührte Uneindeutigkeit zwischen cheesy Electro-Pop, stumpf vor sich hin bollernden Techno-Beats, shakendem Raggastyle und natürlich jede Menge Interpretationen dessen, was an Oldskool-HipHop in Puppengestalt seit Mitte der Neunziger abgebrannt wurde. Das Haha-Bonbon ist „Poetry In Motion“ mit integrierter Elvis-Tolle und jede Menge Hochgeschwindigkeits-Rap. Noch ein letztes Mal gelacht und jetzt geht’s solo weiter. Viel Glück, Puppen.

“The Break Up” erscheint am 12. Februar bei Discograph.

Erstveröffentlichung des Artikels bei Intro.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare