Du durchsuchst derzeit das munitionen Archiv von Oktober, 2016.

[Lesung] Alexander Kühne – Golem (8.11.)

Alexander Kühne [c] Erik Weiss

“Düsterbusch City Lights” von Alexander Kühne lässt wohl wie kein anderes Buch den Osten der Republik für die älter gewordenen West-Popkultur-Meinungsmacher verständlich werden. DDR-Provinz, Jugend und Rebellion sind Benzin dieses Romans, der uns in die Niederlausitz führt, wo Kühne Punk- und New-Wave-Konzerte organisierte. In einer Konsum-Kneipe, mit Sehnsucht im Herzen und die so unendlich weit entfernten Clubs aus London im Kopf. Eine Lektion in Sachen schönes Scheitern.

Wann: Di, 8.11., 20 Uhr
Wo: Golem
Wieviel: N.N.

Foto: Erik Weiss

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Events, Literatur Kommentar-Icon Keine Kommentare

[Album] DJ Shadow – Endtroducing (Deluxe Edition)

DJ_Shadow_Endtroducing_3CD

Ich vertrete keine Aufregermeinung, wenn “Endtroducing” in der Liste der mich am meisten prägenden Alben meines Lebens auftaucht. Das geht natürlich nicht nur mir so und daher gibt’s zum 20. Geburtstag des Experimental-Sample-HipHop-Klassikers eine üppige Deluxe Edition.

Die “20th Anniversary Endtrospective Edition” enthält – sinnigerweise – das Originalalbum und dazu eine Sammlung von Demos, Alternative Takes und Live-Versionen mit dem Titel “Excessive Ephemera”. Darüber hinaus “Endtroducing Re-Imagined” mit zwölf für diesen Anlass in Auftrag gegebenen Remix-Arbeiten von Hudson Mohawke, Clams Casino, Salva, Prince Paul, Bondax & Karma Kid und vielen anderen.

“Endtroducing (Deluxe Edition)” erscheint heute bei Island.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

[Festival] Überjazz Festival – Kampnagel (11. und 12.11.)

Überjazz Logo

Den großen Bogen schlagen, die Spielarten des Jazz in all ihrer Mannigfaltigkeit zu präsentieren, gerne mit einem zugänglichen Ansatz – Das ist seit vielen Jahren das Bestreben des “Überjazz Festivals”, das sich auch 2016 ein hübsches Line-up gebastelt hat.

“Headliner” sind am Samstagabend The Cinematic Orchestra. Zu den Glanzzeiten des Ninja-Tune-Labels war die jazzig verspulte, orchestrale Elektronik des Orchestras eines der größten Versprechen auf die Zukunft der Musik. Viele vergebliche Anläufe hat es die Überjazzer gekostet, The Cinematic Orchestra endlich auf die Kampnagel-Bühne zu bringen. Beim ersten und einzigen Deutschland-Auftritt 2016 wird auch die neue Single “To Believe” gegeben. Ein Track, der Lust macht auf mehr neues Material.

Gern gesehene Gäste sind auch GoGoPenguin. Zum wiederholten Male sind sie beim “Überjazz” zu Gast und mittlerweile fast eine Trademark-Band für das Festival geworden. Mittlerweile bei Blue Note unter Vertrag, sind sie nach zwei Auftritten in den kleineren Spielstätten des “Überjazz Festival” dieses Mal bereit fürs K6. Stark genug dafür sind die Stücke ihres aktuellen Albums “Man Made Object” allemal.

Und da wäre natürlich auch noch Thundercat (der Bassgott von Brainfeeder), The Comet Is Coming, (die Wunderknaben und Shabaka Hutchings) oder L.A.-Legende Dwight Trible. Und und und…

Line-up, Timetable und Ticketpreise findet ihr auf der Überjazz-Homepage.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Events, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

[Album] Pat Thomas – Coming Home

PT_Coming_Home_packshot_RGB_1400x1400

“Die goldene Stimme Afrikas” wird Pat Thomas genannt und diese üppige Retrospektive zeigt warum. Die “Original Ghanaian Highlife & Afrobeat Classics 1967-1981″ schlagen eine Brücke von den Big-Band-Sounds der 60er zu den Klassikern des “Burger Highlife” Anfang der 80er. Seit dem Album “False Lover” war Thomas, der auch viele Jahre mit dem großartigen Ebo Taylor zusammenarbeitete, auch außerhalb seiner Heimat Ghana ein Star. Mittlerweile lebt Thomas, der vor 35 Jahre die Berliner Szene aufmischte, in Kanada. “Coming Home” ist die erste umfassende Werkschau des Musikers, der für Fela-Kuti-Fans ebenso anschlussfähig ist wie für Anhänger von Jimmy Cliff.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare