Beiträge zum Stichwort: Der Mann

[Album] Die Sterne – Mach’s besser: 25 Jahre Die Sterne

Die Sterne Cover

Relevanz is an Eight-Letter-Word. Zum 25. gibt’s für die Sterne fremde Interpretationen in eigener Sache.

Freunde, Weggefährten und Nachfolger verneigen sich tief vor dem lakonischen Riesen Frank Spilker und seinen Sternen. Deren Songs – man dachte es sich ja bereits – haben eine derart mächtige Substanz, dass sie auch bei den unterschiedlichsten Herangehensweisen einfach nur anders glänzend funkeln und nicht ermatten. Ausnahme: das irritierend müde »Irrlicht« von Isolation Berlin. Ansonsten klopft das Vierteljahrhundert deutscher Indie-Pop-Geschichte (so viel Pathos darf es ruhig mal sein) angenehm uneitel und mit merklich Herzblut ans Fenster: »Bis neun bist du o.k.« bringt Naked Lunch auf Deutsch (!) aufs Tapet, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen verwandelt »Widerschein« in eine kämpferische Bläserbrigade und das bis auf die Knochen ausgezogene »Klebrig vermutlich« von Der Mann ist so sexy wie Spilkers Siebziger-Jahre-Schnurrbart. Als verlässliche Hitmaschine erweist sich Peter Licht, der »Universal Tellenwäscher« zu einem anrührenden Tränenzieher umdeutet. Raritäten und Remixes gibt’s obendrauf und mit Schleifchen drumherum gemahnt »Mach’s besser« daran, was war, ist und sein wird. Bestenfalls: Die Sterne.

Erstveröffentlichung des Artikels bei Intro.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Alben, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare

[Konzert] Der Mann – Molotow (19.2.)

YouTube Preview Image

Der Mann sind Die Türen. Was sich völlig bekloppt liest, ist popkulturell nichts als die Wahrheit, denn hinter dem Projekt Der Mann versteckt sich die Berliner Band Die Türen („Das Herz war Nihilismus“, „Unterwegs mit Mother Earth“) rund um das wunderbare Staatsakt-Label. Auf dem Debütalbum „Wir sind Der Mann“ haben sie klugen und gefühlsberauschten Superpop mit gewohnt cleveren Lyrics auf die Beine gestellt und mit „Jeder Mensch“ und „Nur für dich allein“ gleich zwei Tränenzieher deluxe am Start. Live sind Der Mann mit Chris Imler am Schlagzeug, Ex-Blumfeld-Keyboarder Michael Mühlhaus und Ja-Panik-Schmetterling Andreas Spechtl zu sehen und es werden auch Songs aus dem Nebenwerk der beteiligten Musiker dargeboten. Männer bauen Rakete!

Wann: Do, 19.2., 20 Uhr
Wo: Molotow
Wieviel: ab 13,90 Euro

Erstveröffentlichung des Artikels in der Szene Hamburg.

  • MySpace
  • Facebook
  • Google
  • Live
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Mixx
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Yahoo! Buzz
  • TwitThis
  • E-mail this story to a friend!
Thema-Icon Events, Musik Kommentar-Icon Keine Kommentare